Anleitung: In sechs Schritten zum Kopfstand

In-6-Schritten-zum-Handstand

Motivation zu Beginn: wenn ich das schaffe, dann schaffst Du das auch!

Der Kopfstand ist in aller Munde und für viele, nicht nur die Yoginis, die Königsdisziplin. Ich hätte niemals gedacht, dass ich eines Tages mal den Kopfstand (Shirshasana) beherrschen würde. Selbst wenn Du denkst, dass Du es unmöglich schaffen wirst, sage ich Dir jetzt, dass dies nicht stimmt. Die härteste Herausforderung, die Du eventuell sogar dankend annehmen kannst, wird Deine Geduld sein. Glaube an Dich und lass Deinem Körper die Zeit sich an diese Übung zu gewöhnen und Du wirst schon bald die Früchte ernten dürfen.

Ich zeige Dir heute in sechs einfachen Schritten wie Du zu Deinem Kopfstand kommst. Steige ab der Position ein, die für Dich schwierig zu bewerkstelligen ist und das wird fortan die Basis für Deinen Fortschritt sein. Mit jedem Tag der Übung wirst Du merken, dass es sich besser und stabiler anfühlt und Du Dich sicherer fühlst. Das wird dann genau der Punkt sein, an dem Du zum nächsten Schritt übergehst und auch hier werden die anfänglichen Schwierigkeiten und die Wackelpartie zu einer Dir bekannten Routine, die Du genießen kannst.

So genug von der Theorie. Jetzt geht’s los! ☺

Sechs Schritte zum Kopfstand

1. Die Ausgangsposition

Knie Dich hin und lege zuerst die Unterarme auf dem Boden (oder besser auf einer dünnen Yogamatte) ab, so dass Deine Ellenbogen ungefähr eine Unterarmlänge voneinander entfernt sind, und dann verschränkst Du Deine Finger in einander. Dieses kleine Nest bildet später die Kuhle, in der Du dann Deinen Hinterkopf stützt. Lege zunächst den Kopf leicht auf den Boden vor Deinem Nest. Auch wenn diese Position Dir wahrscheinlich leicht fallen wird und Du direkt zum nächsten Schritt gehen kannst, ist es wichtig, dass Du diese Position gut kennenlernst und Dich wohl fühlst. Die Basis, ist wie in allen Dingen, das A und O.

Kopfstand-Schritt-1

2. Durchgestreckte Knie

Aus der Ausgangsposition streckst Du nun die Knie durch und gelangst somit in eine ähnliche Position wie den herabschauenden Hund. Der Kopf bleibt natürlich, genau wie Deine Unterarme mit dem Boden in Kontakt. Hier wirst Du schon merken, dass ein stärkerer Druck auf Deinem Kopf und Nacken einwirkt. Je öfters Du diese Übung machst, desto stärker wird die Arm-, Nacken- und Rückenmuskulatur und der Druck wird angenehmer werden.

Kopfstand-Schritt-2

3. Winkel verkleinern

Nun wanderst Du mit Deinen Füßen in Richtung Kopf. Der Winkel zwischen Deinen Oberschenkeln und dem Oberkörper wird somit immer kleiner und Dein Kopf steht steiler zum Boden. Hier dehnst Du Deine Körperrückseite und stärkst weiter die benötigte Muskulatur für die nächsten Schritte.

Kopfstand-Schritt-3

4. Abheben

Jetzt geht es zur Sache! Stabilisiere Deinen Kopf gut in Deinem Nest und löse die Füße vom Boden, indem Du die Beine anwinkelst und die Füße in Richtung Decke streckst. Spätestens jetzt wirst Du merken wie wackelig diese Angelegenheit zum aktuellen Zeitpunkt noch ist. Deine Balance wird geschult und genau das stärkt die Tiefenmuskulatur Deines Rückens, welche so wichtig für eine aufrechte, gesunde Haltung ist.

Kopfstand-Schritt-4

5. Knie heben

Je stabiler das Abheben klappt, desto höher kannst Du nun die Knie heben. Verlasse Dich auf Dein Gefühl und balanciere Dich gut aus. Es kann sein, dass Du an Deine Grenzen kommst, aber bleibe geduldig und liebevoll.

Kopfstand-Schritt-5

6. Shirshasana!

Nun ist es zwar nur noch ein kleiner Schritt aber in jedem Fall der herausforderndste von allen. Strecke die Beine in die Länge und achte auf die Spannung in Deinem gesamten Körper. Die Basis ist und bleibt hier das Wichtigste. Je stabiler Du wirst, desto mehr kannst Du dieses Asana genießen und auch entspannt im Kopfstand verweilen. Et voilá!

Kopfstand-Schritt-6

Anna

Hallöchen, ich bin Anna und stehe Dir hier bei #DoYourSports ernährungs- und fitnessspezifisch zur Verfügung. Seit fast zehn Jahren bin ich auch beruflich im Fitness- und Ernährungsbereich tätig. Zudem bin ich seit einiger Zeit Heilpraktikerin. Mir ist es wichtig, Dir zu zeigen wie Du auf einem gesunden Weg mit Deiner Ernährung und Deinem Sportprogramm fitter, energiereicher und kräftiger wirst. Ich hoffe Dir auf Deinem sanften Weg zu Deinen Zielen motivierend, anregend und hilfreich zur Seite stehen zu können.

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.