Medizinbälle – Das Comeback der Trainingswunder

Artikel-Medizinball-drei-Uebungen

Wer kennt die verstaubten Lederbälle nicht, die im Sportunterricht in der Ecke rumgeflogen sind?? Manche von Euch werden sich mit Schrecken daran erinnern, diese schweren Dinger zu werfen und zu fangen. Aber trotz allem ist das Training mit dem Medizinball eine der effektivsten Übungen, da fast die gesamte Muskulatur angesprochen wird. Das Training mit dem Medizinball hat aber einen gewaltigen Wandel durchgemacht und erfreut sich dank CrossFit und Functional-Training eines Comebacks in der Aktivsport-Szene. Und zum Glück haben die modernen Bälle nichts mehr mit den verstaubten Ledereiern von Damals zu tun!

Was ist eigentlich ein Medizinball?

Ein Medizinball wird auch Vollball genannt, da er mit bis zu 10 kg sehr schwer ist und mit Granulat oder anderen schweren Materialien gefüllt wird. Erfunden hat den Medizinball William Muldoon, ein Ringer und Polizist aus den USA, Anfang des 20. Jahrhunderts. Die heutige Form der Medizinbälle hat sich natürlich den aktuellen Trends und technischen Möglichkeiten angepasst.
Heutzutage bestehen die meisten Fitnessbälle in der Regel aus PVC oder Gummi und sind natürlich nicht mehr mit Sand gefüllt. Die Materialen sind wesentlich elastischer und die Gewichtsklassen werden meist durch unterschiedliche Farben voneinander abgegrenzt und besitzen spezielle Oberflächen für mehr Halt bei den Gymnastikübungen. Die #DoYourFitness Medizinbälle sind aus PVC gefertigt und verfügen jeweils über zwei verschiedene Oberflächen. Das sorgt für ausreichend Grip, gerade bei dynamischen Übungen.

Vorteile des Medizinballs:

– Fast die ganze Muskulatur des Körpers wird trainiert
– Übungen sind flexibel anpassbar und somit für jeden geeignet
– Der Ball ist transportabel und deswegen können die Übungen überall durchgeführt werden
– Fast endlose Übungsmöglichkeiten, wodurch keine Langeweile beim Training entsteht
– Sorgt für Instabilität, die die Kernmuskulatur anspricht

Wie kann ich Medizinbälle am besten in mein Training einbinden?

Medizinbälle gehören zur Kategorie der Vollbälle und werden z.B. im Gegenteil zu Fußbällen / Volleybällen nicht mit Luft aufgepumpt. Die #DoYourFitness Gymnastikbälle beispielsweise habe eine Gewichtsabstufung in 1kg Schritten (1kg 2kg 3kg 4kg 5kg 6kg 7kg 8kg 9kg & 10kg). Zusätzlich sind die Bälle alle farblich nach Gewichten abgestuft. Hellere Farben für ein geringeres Gewicht, dunklere Farben für die höheren Gewichte.

Die Medizinbälle eigenen sich bestens als universelles Trainingsgerät für Fitness- und Krafttraining. Neue Trendsportarten wie Core Training, Functional Training oder CrossFit setzen bewusst auf ein Comeback traditioneller Fitnessgeräte und helfen auch dem Medizinball zu einem kleinem Revival. Das Training setzt sich aus einer großen Aufgaben- und Variantenvielfalt zusammen. Im Gegensatz zum gezielten Training an Maschinen im Fitnessstudio, wird beim Training mittels Medizinball eine große Anzahl an Muskelgruppen zeitlich punktuell belastet, wodurch maximale Erfolge und Fortschritte in kürzester Zeit erzielt werden können. Folglich sind Medizinbälle vielen anderen Trainingsgeräten beim Thema Muskelkoordination deutlich überlegen und reichen in der Wirksamkeit nahezu ans Training mit Freihanteln heran. Besonders Boxer und Leichtathleten profitieren von der schnellen Zunahme im Bereich der Schnellkraftausdauer. Durch die überlegte Gewichtsabstufung der Medizinbälle, können diese auch im Behinderten-, Reha-, Senioren- und Schulsport zum Einsatz kommen. Gerade in diesen Bereichen ist es wichtig, auf flexible Trainingsgeräte zurückgreifen zu können, die den ganz speziellen Ansprüchen von z.B. Physiotherapeuten oder Übungsleitern, die Menschen mit Handicap trainieren, entsprechen.

Drei Übungen mit dem Medizinball

Oberkörperrotation im Schwebesitz:

Zeit: fünf bis 20 Wiederholungen pro Seite
Durchführung: Im Schwebesitz beugst Du leicht Deine Beine, halte Deinen Oberkörper stabil und aus dieser Position führst den Ball mit einer kontrollierten Oberkörperrotation abwechselnd nach links und rechts. Dabei tippt der Ball auf dem Boden auf.
Variation: Um die Übung zu erschweren kannst Du die Bewegungsausführung stark verlangsamen und Deine Augen während der gesamten Übung schließen.

Medizinball-Uebung-Oberkörperrotation-im-Schwebesitz

Ausfallschritt mit dem Ball:

Zeit: Pro Bein 15 Wiederholungen
Durchführung: Stehe gerade, Beine sind Hüftbreit auseinander, mache mit einem Bein einen großen Schritt nach vorne und gehe mit dem Hintern nach unten. Das vordere Bein bildet einen 90 Grad Winkel. Strecke die Arme mit dem nach oben aus. Das Knie sollte nicht über den Fuss vorne hinaus gehen.
Variation: Die Übung wird schwerer umso länger du in dieser Position verharrst und je weiter Du mit Deinem Po nach unten gehst.

Medizinball-Uebung-Ausfallschritt

Liegestütz auf dem Ball:

Zeit: 15 Sekunden bis eine Minute (so lange Du schaffst :-P)
Durchführung: Gehe in die liegende Stützposition und verharre mit gestreckten Armen auf dem Ball.
Variation: Im Wechsel jeweils das linke und das rechte Bein leicht anheben und fünf bis zehn Sekunden halten. Oder erneut jeweils im Wechsel wie beim Sprint abwechselnd das linke und das rechte Knie Richtung Brust ziehen, anschließend das Bein wieder strecken.

Medizinball-Uebung-Liegestuetz-auf-dem-Ball

Ich hoffe Dir hat das kleine Medizinball Workout gefallen und Du probierst es bald selbst Zuhause aus. Solltest Du noch einen Medizinball benötigen, schau am Besten mal bei uns im Shop vorbei. Da wirst Du bestimmt fündig.

Medizinball kaufen - #DoYourSports

Artikel Stichwörter :
Ann-Christin

Hallo ihr Lieben, ich bin Ann-Christin, eure #DoYourSports Yogini. Ich beschäftige mich seit langem mit den verschiedensten Yogatechniken und bin auf dem Weg zur Yogalehrerin. Vorher habe ich jahrelang Kunstturnen betrieben und auch sonst probiere ich die verschiedensten Sportarten aus. Daher Freue ich mich hier meine Erfahrungen in Sachen Yoga, Fitness und Ernährung mit euch zu teilen.

Verwandte Artikel

3 Discussion to this post

  1. Nic sagt:

    Hey Ann-Christin,

    der Artikel ist echt liebevoll aufbereitet. Auch die Übungen, die du gewählt hast, sind echt super! Verwende einige davon in meinem wöchentlichen Training. Das Workout mit dem Medizinball ist seit einigen Monaten ein fester Bestandteil. Kann ich jedem nur empfehlen!

    Grüße
    Nic

    • Ann-Christin sagt:

      Vielen lieben Dank, Nic! Das ist wirklich schön zu hören!
      Der Medizinball ist aber auch einfach ein tolles Trainingsgerät und lässt sich in jedes Workout super integrieren!

      Liebe Grüße,
      Ann-Christin

      • Nic sagt:

        Da hast du vollkommen Recht! Früher in der Schule habe ich den Medizinball immer gehasst 🙂 Jetzt finde ich das Fitnessgerät echt super. Habe mir vor einiger Zeit auch ein Modell für Zuhause gekauft. Wie du in deinen Übungen in diesem Artikel zeigst, kann man sich auch sehr gut in den eigenen vier Wänden mit diesem Gerät fit halten…

        Eine schöne Restwoche & LG
        Nic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.