Was muss ich beim Fahrradkauf beachten?

Letzte Woche habe ich ja darüber berichtet, wie ich (wieder) auf´s Rad gekommen bin.

Nachdem ich noch eine Weile mit meinem alten „Holländer“ unterwegs war,  habe ich mich dann nach einem neuen Drahtesel umgeschaut.

Heute habe ich daher ein paar Tipps für Dich zusammen gefasst, worauf Du beim Kauf eines neuen (oder auch eines gebrauchten) Rades achten solltest.

Einsatzbereich klären

Zunächst einmal solltest Du Dir im Klaren darüber sein, was Du von Deinem neuen Fahrrad erwartest. Wenn Du einen zuverlässigen Partner im Alltag suchst, es zum Transport für Einkäufe brauchst und viel in der Stadt unterwegs bist, dann ist ein robustes Cityrad sicherlich eine gute Wahl. Wenn du alternativ auch gerne freizeitmäßig mit dem Zweirad Unternehmungen machen möchtest, ist ein Trekkingrad eine gute Alternative. Wer richtig sportliche Ambitionen hat, für den eignen sich spezifische Räder wie das Rennrad oder auch ein Mountainbike. Diese Räder sind aber eher Sportgeräte und für das Alltagsradeln und als Verkehrsmittel nicht gedacht.

Schreibe Dir am besten eine Liste und gehe damit mal zum Fachhändler und lasse Dich beraten.

Welche Ausstattung ist wichtig?

abschliessen

Neben dem Einsatzbereich ist auch zu klären, was für eine Ausstattung das neue Rad haben sollte. Wenn Du zum Beispiel in einer eher „hügeligen“ Gegend wohnst, dann ist eine gute Gangschaltung überaus wichtig. Es gibt Ketten- und Nabengangschaltungen. Letztere sind robuster und weniger wartungsintensiv, aber eben auch teurer und meistens nur bis maximal acht Gänge erhältlich. Bei Kettenschaltungen sind 21 Gänge und mehr „Gang und Gäbe“, aber auf dem platten Land z.B. völlig unnötig. In anderen Regionen wiederum kannst Du damit „Berge versetzen“ 😉 – hier würdest Du mit dem typisch holländischen „Dreigang“ irgendwann auf der Strecke bleiben.

Wenn Du das Rad wirklich täglich nutzt und auch Einkäufe damit erledigst, dann spielt ein guter und passender Gepäckträger, an dem auch Satteltaschen befestigt werden können, eine wichtige Rolle.

Und natürlich ist die Beleuchtung ein wichtiger Faktor, gerade dann, wenn Du auch mal im Dunkeln unterwegs bist. Der Nabendynamo ist wesentlich robuster, zuverlässiger und wartungsärmer als ein Seitenläuferdynamo.

Auch bei den Bremsen, der Bereifung, der Federung oder den Felgen gibt es Unterschiede.

Lasse Dich hier einfach mal im Fachhandel beraten. Und auf der Seite vom ADFC findest Du nochmal einen wirklich sehr umfangreichen Überblick über die Dinge, die Du beim Kauf Deines Rades beachten kannst: fa-technik.adfc.de/Ratgeber/Fahrradkauf/

Rahmenhöhe: Welches Fahrrad passt

rahmenhoehe

Natürlich gibt es Räder auch in vielen Größen und dabei hängt es nicht nur vom dem Durchmesser des Rades ab, auch den Rahmen gibt es in unterschiedliche Größen und darauf kommt es am Ende an.

Um Deine optimale Rahmenhöhe im Vorfeld zu ermitteln, benötigst Du einen Zollstock und ein Buch.

Stelle Dich barfuß (und möglichst ohne Hose, sonst wird ggf. das Messergebnis beeinflusst) an eine Wand und ziehe Dein Buch möglichst waagerecht zwischen den Beinen nach oben. Nun misst Du einfach den Abstand vom Boden bis zur Oberkante des Buches mit einem Zollstock – dieser Wert ist deine sog. Schrittlänge oder auch Schritthöhe.

Mit der ermittelten Schrittlänge kannst Du online auf divsersen Portalen (z.B. radonline.de/rahmenhoehe) Deine optimale Rahmenhöhe für die unterschiedlichen Fahrradtypen ermitteln.

Die Rahmengröße bezieht sich übrigens auf die Sitzrohrlänge, die von der Mitte des Tretlagergehäuses bis zur Oberkante des Sitzrohrs gemessen wird.

So hast du schon mal einen wichtigen Anhaltspunkt, auch wenn Du Dich nach einem gebrauchten Rad umsehen möchtest.

Dann musst Du nur noch das Budget festlegen und dann viel Freude bei der Suche nach dem richtigem Gefährt für Dich!

Wenn Du dann ein passendes Rad für Dich gefunden hast, ist es außerdem ratsam auch ein Fahrradschloss zu besitzen, damit Dein Rad nicht zu den hunderten von Rädern gehört, die jeden Tag in Deutschland gestohlen werden.

Ein externes gutes Fahrradschloss findest Du zum Beispiel in unserem Online Shop.

Und natürlich absolut wichtig: Ein Fahrradhelm. Ohne den solltest Du wirklich nirgendwo hin fahren.

Kerstin

Namaste! Ich bin Kerstin und unterrichte seit gut anderthalb Jahren mit ganz viel Herzblut Yoga. Ausgebildet bin ich im Vinyasa-Stil, wobei ich viele andere Yogarichtungen und vor allem Entspannungstechniken in meinen Unterricht einfließen lasse. Für mich ist Yoga weitaus mehr als das Ausüben verschiedenster Körperhaltungen – Yoga ist eine wunderbare Lebensphilosophie, die dabei hilft, den Geist zu bändigen und durch Achtsamkeit im Hier und Jetzt anzukommen. Yoga ist Lebensfreude pur. Ich freue mich, dass ich das hier mit Euch teilen darf!

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.