Asana – Deine ruhende Mitte finden (Teil 2)

asana-2-yoga

Schön, dass Du heute wieder reinschaust bei diesem wundervollen Thema. Ich hoffe, dass Dir der Einstieg mit den Übungen vom letzten Beitrag schon gefallen hat. Wie versprochen wird es in diesem Beitrag etwas herausfordernder. Denke trotzdem immer daran, dass es darum geht, entspannt und stabil in Deiner Mitte zu verweilen.

Vorab gibt es hier einen kleinen theoretischen Ausflug zu Deiner optimalen Yogaatmung, Ujjayi genannt:

Atme dazu über die Nase vollständig ein und spüre wie die Atmung über den Hals in den Brustkorb und dann in den Bauchraum fließt und sich dieser ganze Bereich anhebt.  Bei der Ausatmung startest Du von unten nach oben. Du  willst Du über Deinen Mund eine imaginäre Scheibe vor Dir anhauchen, doch der Mund bleibt geschlossen und die Luft verlässt wieder Deine Nase. Die Einatmung passiert automatisch über die Nase. Wenn es sich seltsam anhört, machst Du es genau richtig.

Auch heute brauchen wir eine Yogamatte und einen Yogablock für die Asanas. Bleibe 1-3 Minuten in jeder Asana, sofern es Dir möglich ist.

 

Asana – Deine ruhende Mitte finden

Der Held

Deine erste Asana heute ist optimal um einmal Deine Ujjayi zu üben. Du sitzt quasi wie in einem Fersensitz, aber hast etwa eine Füßlänge zwischen beiden Oberschenkeln Platz. In diesem freien Platz kannst Du Deinen Yogablock so positionieren wie es für Dich am bequemsten ist. Es kann auch sein, dass Du ihn aufrecht stehen haben möchtest, um Deine Knie zu entlasten. Alles ist erlaubt. Wichtig ist, dass Du zur Ruhe kommen kannst. Der Scheitel zieht in Richtung Himmel und Du kannst genüßlich Deine Atmung beobachten.

asana-2-yoga-1

 

Das Dreieck

Stelle Dich breit gefächert auf und drehe Deine Fußspitzen nach außen. Deinen Oberkörper führst Du nun sanft in Richtung Matte, wo Du bereits Deinen Yogablock aufgestellt hast. Stelle ihn Dir so hin, wie es für Deine Dehnung optimal ist. Lege dann den höchsten Punkt Deines Körpers, also die Mitte Deines Scheitels, auf dem Block ab und genieße den Halt, den Du dadurch erfährst. Deine Fingerspitzen kannst Du zusätzlich auf der Matte aufstellen. Falls der Kopf zu weit von Deinem Block entfernt ist darfst Du auch einfach Deine Hände auf dem Block abstützen.

asana-2-yoga-2

 

Das gedrehte Dreieck

Stelle nun den Block seitlich eines Fußes auf. Die Hand dieser Seite legst Du flach auf Deinem Block ab und die andere Hand öffnet sich mit Deinem Oberkörper zum Himmel. Du rotierst ab Deiner Hüfte Deinen gesamten Körper, um eine wundervolle Drehung zu bilden. Dein Blick folgt Deiner Hand und Deine Schultern bleiben immer weit weg von den Ohren.

asana-2-yoga-3

 

Der tiefe Ausfallschritt

Diese Übung liebe ich einfach so sehr, weil Du Deine Hüfte so spürbar öffnen und weiten kannst. Gehe einfach in einen Ausfallschritt und lege dann Dein hinteres Knie ab. Anschließend gehst Du mit dem vorderen Fuß einen guten Schritt nach vorne. Um hier gut entspannen zu können, legst Du Deine Unterarme oder die Hände auf dem Yogablock vor Dir ab.

asana-2-yoga-4

 

Der Halbmond

So und ich hatte es versprochen…hier kommt noch eine wunderbare Herausforderung, um Deine Zentrierung und Dein Gleichgewicht zu prüfen. Gehe dazu zurück in das gedrehte Dreieck und hebe dann das (vom Yogablock) entfernte Bein seitlich ab. So entdrehst Du Deine Rotation und kannst eine volle Öffnung in der Körpermitte erleben.

asana-2-yoga-5

 

NAMASTE

Anna

Hallöchen, ich bin Anna und stehe Dir hier bei #DoYourSports ernährungs- und fitnessspezifisch zur Verfügung. Seit fast zehn Jahren bin ich auch beruflich im Fitness- und Ernährungsbereich tätig. Zudem bin ich seit einiger Zeit Heilpraktikerin. Mir ist es wichtig, Dir zu zeigen wie Du auf einem gesunden Weg mit Deiner Ernährung und Deinem Sportprogramm fitter, energiereicher und kräftiger wirst. Ich hoffe Dir auf Deinem sanften Weg zu Deinen Zielen motivierend, anregend und hilfreich zur Seite stehen zu können.

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.