Asana – Deine ruhende Mitte finden (Teil 5)

asana-5-yoga

Vorerst heißt es ein letztes Mal „Finde deine ruhende Mitte“. Im fünften und letzten Teil dieser Reihe machen wir Yoga mit dem Gymnastikball.

Es warten auf Dich fünf tolle Asanas, mit denen Du Dein Gleichgewicht, Deine stabile Mitte, Dehnungen und Meditation üben kannst. Zuerst beschäftigen wir uns mit dem Gleichgewicht, dann mit der Öffnung durch Dehnung und zum Schluss kräftigen wir durch Haltepositionen Deine Mitte.

Du benötigst einen kleinen Gymnastikball und es wäre optimal, wenn Du noch eine Yogamatte hast. All das und noch ganz viel weiteres Equipment für Dein Sport- und Yogaprogramm findest Du natürlich in unserem Shop. Ich verwende dazu einen eher kleinen Gymnastikball in der Größe 55cm.

Alle Asanas hältst Du bitte 2-5 Minuten

Asana – Deine ruhende Mitte finden (Teil 5)

Halbmond

Wir fangen direkt herausfordernd an. Es ist ganz normal, dass Du diese Asana nicht so lange halten kannst. Stelle Dich zunächst seitlich neben Deinen Gymnastiball und verlagere langsam das Gewicht auf den Fuß der direkt neben dem Ball platziert ist. Nimm nun einen tiefen Atemzug und lehne Dich ganz fokussiert mit der Hand (die auf der Seite des Balls ist) auf Deinem Ball ab. Bewege Dich so, als wärst Du zwischen zwei Wänden und könntest Dich nur seitlich bewegen und hast keine Möglichkeit nach hinten oder vorne auszuweichen. Positioniere Deinen Arm so, dass Dein Oberkörper parallel zum Boden steht. Das freie Bein hebst Du nun seitlich an, bis es eine Verlängerung zum Oberkörper bildet und Deinen freien Arm streckst Du zum Himmel und schaust Deiner Hand nach. Mache diese Asana bitte auf beiden Seiten.

asana-5-yoga-1

 

Tauchender Schwan

Und nun geht es weiter zu einer wunderschönen Dehnung. Hier kannst Du eine herrliche Öffnung auf Deiner Körpervorderseite genießen. Lege Dich dazu mit dem Bauch auf Deinen Gymnastikball und stelle Deine Zehen hinter Dir zum Stabilisieren auf. Nun positionierst Du Deine Hände seitlich Deines Oberkörpers und drückst Dich von hier nach oben weg. Dein Scheitel zieht gerade in Richtung Himmel. Wie ein tauchender Schwan gibst Du die Bewegung mit Deinem Kopf an.

asana-5-yoga-2

Große Umarmung

Hier kommt eine herrlich entspannende Asana bei der Du Dich einfach fallen lassen kannst. Lege Dich einfach mit dem Bauch auf Deinen Ball und umarme ihn so weit Du kannst. Du kannst entweder Deine Knie aufstellen oder aber nur Deine Füße. Das ist abhängig von der Größe Deines Balls und Deiner eigenen Körpergröße. Schau was für Dich bequem ist. Du öffnest somit Deine Körperrückseite und besonders Deinen Rücken.

asana-5-yoga-3

 

Diagonale

Hier kommt wieder eine Asana, die Du bitte im Seitenwechsel machst. Lege Dich seitlich auf Deinen Gymnastikball und stelle Deine Füße zur Stabilisation auf. Dein Körper soll möglichst eine Diagonale bilden. Eine Hand gibt Dir Unterstützung, indem Du sie auf dem Boden abstellst. Die andere streckst Du in Richtung Himmel.

asana-5-yoga-4

 

Unterarmstütz

Für Deine letzte Asana mit dem kleinen Gymnastikball legst Du Dich bitte mit dem Bauch auf Deinen Ball und legst Deine Unterarme auf der Matte ab. Dein Oberkörper ist nun leicht nach unten gebeugt. Auch hier spannst Du Deinen Körper bitte an und formst wieder eine Diagonale, bei der nun die Beine etwas in die Luft ragen. Hiermit kräftigen wir wunderbar Deine Körperrückseite.

asana-5-yoga-5

 

Viele Spaß beim Nachmachen, eure Anna! 🙂

Anna

Hallöchen, ich bin Anna und stehe Dir hier bei #DoYourSports ernährungs- und fitnessspezifisch zur Verfügung. Seit fast zehn Jahren bin ich auch beruflich im Fitness- und Ernährungsbereich tätig. Zudem bin ich seit einiger Zeit Heilpraktikerin. Mir ist es wichtig, Dir zu zeigen wie Du auf einem gesunden Weg mit Deiner Ernährung und Deinem Sportprogramm fitter, energiereicher und kräftiger wirst. Ich hoffe Dir auf Deinem sanften Weg zu Deinen Zielen motivierend, anregend und hilfreich zur Seite stehen zu können.

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.