DoYourYoga: Drei Übungen mit dem Yogagurt

Drei Übungen mit dem Yogagurt

Neben der Yogamatte, dem Yogablock und den Yogakissen ist der Yogagurt ein weiteres Hilfsmittel für deine Yogaübungen. Was man mit dem kleinen Wunderband alles machen kann und worauf Du bei der Anschaffung achten solltest, werde ich Dir hier vorstellen:

Vorteile von Yogagurten im Überblick:

– Der Yogagurt ist klein, handlich und platzsparend. Dadurch nimmt er in Deiner Yogatasche kaum Platz weg.
– Du erreichst mit Deinem Yogagurt Drehungen, die Du ohne nicht erreichen würdest und das schonend und sanft.
– Du kommst unverkrampft und ganz entspannt tiefer in einzelne Asanas.
– Ein guter Yogagurt ist langlebig und muss nur einmal angeschafft werden.

Worauf muss ich bei einem Yogagurt achten?

Die Qualität Deines Gurtes ist wichtig, damit er belastbar und langlebig ist. Die meisten Gurte bestehen entweder aus Baumwolle oder Polyester, da diese Materialien sehr stabil und gut zu reinigen sind. Baumwollte ist zudem umweltfreundlich und hautfreundlich.

Yogagurte sind zwischen drei und vier cm breit und zwischen zwei und drei m lang. Welche Länge Dein Yogagurt haben sollte, hängt zum einen von Deiner Körpergröße ab und zum anderen davon was Du mit dem Gurt machen möchtest. Ein längerer Yogagurt hat natürlich mehr Einsatzmöglichkeiten als ein kürzerer.

Am Ende eines jeden Gurtes befindet sich eine Schnalle, die entweder aus Metall oder Plastik ist. Die Metallschnallen bestehen aus einer D-Form mit der Du die Länge deines Gurtes individuell anpassen kannst.

Wie hilft mir der Yogagurt?

Der Yogagurt für ruhige Asanas
Der Yogagurt ist gut für sitzende Asanas geeignet um tiefer in die Dehnung zu kommen. Beispielweise im Schustersitz kannst du den Gurt um Deinen Fuß legen falls Du ihn nicht mit Deinen Händen erreichst.

Bessere Dehnung mit dem Yogagurt
Bei fortgeschrittenen und komplizierten Übungen kann der Yogagurt helfen die Arme besser zu dehnen. Gerade für Übungen hinter deinem Rücken kann der Gurt als verlängerter Arm fungieren und so kannst Du Dich an die komplizierten Übungen heranwagen.

Bessere Balance mit dem Yogagurt
Bei verschiedenen statischen Halteübungen wackelst Du noch ganz schön? Auch da kann der Yogagurt Dir helfen. Bei stehenden Halteübungen, wie zum Beispiel dem Baum, kann der Gurt dir helfen den Fuß hoch an die Innenseite des Oberschenkels anzulegen und dabei stabil zu bleiben.

Drei Übungen mit dem Yogagurt

Dehnung des hinteren Oberschenkelmuskels

Lege Dich mit dem Rücken auf Deine Matte. Deine Beine sind gestreckt. Nun legst Du den Yogagurt um den Fußballen Deines rechten Beins und streckst es in die Luft. Du kannst den Yogagurt mit beiden oder auch nur mit einer Hand festhalten, wie es für Dich angenehmer ist. Mit Hilfe des Gurtes ziehst Du das gestreckte Bein näher zu Dir heran und kannst so stärker und tiefer in die Dehnung kommen. Aber ziehe Dein Bein nur so weit wie es Dir gut tut. Du solltest keine Schmerzen haben, die über den Dehnungsschmerz hinausgehen. Halte diese Position einige Sekunden und welchsle das Bein.

Dehnung des hinteren Oberschenkelmuskels mit Hilfe des Yogagurts

Dehnung der Oberschenkelinnenseite

Hier machst Du genau die gleiche Prozedur wie bei der Übung zuvor, aber anstatt das Bein zu Dir heranzuziehen, lässt Du es soweit wie möglich gestreckt nach außen fallen. Hier hältst Du den Yogagurt auf der selben Seite an der der Yogagurt um Deinen Fuß ist. Auch hier verharrst Du einige Sekunden in dieser Position und wechselst dann das Bein.

Dehnung der Oberschenkelinnenseite mit dem Yogagurt

Dehnung des Nackens

Für diese Übung bildest Du mit dem Yogagurt eine große Schlaufe. Auch hier liegst Du Dich zunächst wieder auf Deiner Matte auf den Rücken. Die Schlaufe wird nun um den Fußballen eines nach oben gestreckten Beines und um Deinen Nacken gelegt. Der Kopf liegt dabei ganz locker in der Schlaufe und übt keine aktive Bewegung aus. Jetzt ziehst Du mit dem Fuß an dem Gurt, so dass Dein Kopf in der Luft hängt. So wird die Nackenmuskulatur gedehnt und gelockert. Wichtig ist hier, dass Du die Nackenmuskulatur dabei nicht anspannst, Dein Kopf liegt ganz locker in der Schlaufe.

Dehnung des Nackens mit dem Yogagurt

Wo kann ich einen Yogagurt kaufen?

In unserem Online Shop bieten wir viele verschiedene Yogagurte an. Alle Gurte sind mindestens 2,60 Meter lang und 3,8 cm breit und natürlich in der Länge variabel. Für große Menschen empfehlen wir unser Modell Mathadi mit einer Gesamtlänge von 3m. Wenn Du Metall nicht so gut auf der Haut verträgst, gibt es den praktischen Gurt auch als Modell Sadira mit Kunststoff-Verschluss.

Die Yogagurte sind in vielen wunderschönen und frischen Sommerfarben wie Apricot, Flieder, Hellgrün, Mint oder Petrol und vielen mehr erhältlich – passend zu Deinem Yogaequipement in Deiner Lieblingsfarbe!

>> Hier geht’s zu den Yogagurten <<

Ann-Christin

Hallo ihr Lieben, ich bin Ann-Christin, eure #DoYourSports Yogini. Ich beschäftige mich seit langem mit den verschiedensten Yogatechniken und bin auf dem Weg zur Yogalehrerin. Vorher habe ich jahrelang Kunstturnen betrieben und auch sonst probiere ich die verschiedensten Sportarten aus. Daher Freue ich mich hier meine Erfahrungen in Sachen Yoga, Fitness und Ernährung mit euch zu teilen.

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.