DoYourYoga Reihe – Teil 5: Vier Drehungen / Twists

DoYourYoga-Vier-Drehungen-Twists

Ich habe mich in dem Artikel “Yoga zum Einschlafen” schon mal mit den Twists beschäftigt. Nun möchte ich aber nochmal genauer auf die Drehhaltungen im Yoga eingehen.

Die gedrehten Asanas entspannen die Wirbelsäulenmuskeln und die aus der Wirbelsäule heraustretenden Nerven. Dadurch helfen sie, Bandscheibenvorfälle vorzubeugen, denn die Wirbelsäule kann sich dadurch wieder richtig ausrichten. Durch die Twists werden die inneren Organe “ausgewrungen”. Dadurch haben diese Haltungen eine Detox-Wirkung. Sie befreien den Körper auf natürliche Weise von Giftstoffen und die Organe werden mit Blut durchspült.

Auf geistiger Ebene wirken Twists neutralisierend und beruhigen den Organismus. Sie helfen Dir, Deinen Blick auch mal zu wenden und über den eigenen Tellerrand zu schauen. Sie fördern Mitgefühl, Liebe und Toleranz.

Vier Drehübungen / Twists

Das Krokodil – Makarasana:

Lege Dich auf deinen Rücken und strecke die Arme links und rechts von Dir weg. Ziehe Dein rechtes Bein zu Dir heran und lasse Dich dann zur linken Seite fallen. Wichtig ist hierbei, dass Du nur soweit in die Dehnung gehst, dass deine rechte Schulter geeredet bleibt! Der Fokus liegt hier in der Dehnung Deiner Flanke und dem unteren Rücken. Auch hier solltest Du Dein Schambein wieder nach vorne Kippen, um nicht im Holkreuz zu sein. Wenn Du die Dehnung verstärken möchtest, kannst Du mit der linken Hand das rechte Knie weiter zu Boden drücken.

Yogauebung-zum-Einschlafen-Makarasana

Der halbe Drehsitz – Ardha Matsyendrasana:

Setze Dich mit gestreckten Beinen aufrecht auf die Matte und ziehe die Fußspitzen zu Dir heran. Achte hier – wie oben schon angemerkt – darauf, dass Deine Wirbelsäule gerade gestreckt ist und Du Deine Schultern von Deinen Ohren weg ziehst. Stelle nun Dein rechtes über Dein linkes Bein auf, umfasse mit Deinem linken Arm Dein rechtes Bein. Mit der nächsten Ausatmung drehst Du Dich nach hinten, stellst Deine rechte Hand hinter Deinem Gesäß auf und schaust über Deine rechte Schulter. Halte diese Übung 30 Sekunden und wechsle die Seite.

Yogauebung-zum-Einschlafen-Ardha-Matsyendrasana

Gedrehte seitliche Winkelhaltung – Parivrtta Parsvakonasana:

Begib Dich in den hohen Ausfallschritt und drücke die hintere Ferse in den Boden. Setze die linke Hand an der Innenseite Deines rechten Fußes, direkt unter Deiner Schulter auf. Den anderen Arm streckst Du zur Decke, so dass Deine Arme eine gerade Linie bilden. Ziehe nun Deine Schulterblätter nach unten und zusammen und schaue nach oben Richtung Decke, wenn es Dein Nacken erlaubt. Alternativ kannst Du Deine Hände in Anjali Mudra vor Dein Herz nehmen. Bei jedem Einatmen streckst Du Deine Wirbelsäule mehr in die Länge und bei jedem Ausatmen gehst Du tiefer in die Dehnung.

Drehungen: Parivrtta-Parsvakonasana - gedrehte seitliche Winkelhaltung

Kuhsitz Variante mit Adlerarmen – Gomukhanasa:

Versuche, Deine linke Ferse unter dem Sitzfleisch Deiner linken Pobacke zu platzieren. Versuche nun das rechte Knie in einer Linie auf dem linke zu positionieren und mit der rechten Ferse so nah wie nur möglich an Deinen Oberschenkel zu kommen. Diese Asana kann Rheuma in den Beinen, Hüftschmerzen, Schmerzen in den Beinen und im Rückens und Verdauungsprobleme bekämpfen. Dies trägt dazu bei Brahmacharya zu erhalten und guter Gesundheit zu bleiben. Da diese Übung gut gehalten werden kann, eignet sich die Asana sehr gut für die Ausübung von Pranayama. Normalerweise kann man in dieser Stellung für lange Zeit verharren, sodass sie auch bei der Meditation eingenommen werden kann.

Drehungen: Gomukhanasa / Kuhsitz Variante mit Adlerarmen

Jetzt wünsche ich Dir ganz viel Spaß beim Twisten und Verdrehen und bin gespannt, wie es bei Dir wirkt! Bis nächste Woche, ich freue mich auf Dich!

Weitere Artikel aus dieser Reihe:

DoYourYoga Reihe Teil 1: Hüftöffner

DoYourYoga Reihe Teil 2: stehende Haltungen

DoYourYoga Reihe Teil 3: Stärung des Zentrums und der Balance

DoYourYoga Reihe Teil 4: Liegende Haltungen

DoYourYoga Reihe Teil 6: Vorbeugen

DoYourYoga Reihe Teil 7: Rückbeugen

Ann-Christin

Hallo ihr Lieben, ich bin Ann-Christin, eure #DoYourSports Yogini. Ich beschäftige mich seit langem mit den verschiedensten Yogatechniken und bin auf dem Weg zur Yogalehrerin. Vorher habe ich jahrelang Kunstturnen betrieben und auch sonst probiere ich die verschiedensten Sportarten aus. Daher Freue ich mich hier meine Erfahrungen in Sachen Yoga, Fitness und Ernährung mit euch zu teilen.

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.