DoYourYoga: Sechs Yogaübungen für’s Büro

Heute widme ich mich einem Thema, das nahezu jeden betrifft, der täglich ein paar Stunden vor dem Computer verbringt: Nackenschmerzen und Verspannungen!

Jeder von uns kennt das Ziehen und die Schmerzen im Nacken und Rückenbereich. Wir sitzen falsch und zu lange, bewegen uns kaum, beanspruchen unsere Muskeln zu einseitig (zum Beispiel mit der Computermaus) und landen automatisch nach einiger Zeit in der Haltung einer Schildkröte!

Natürlich kannst Du nicht im Büro Deine Yogamatte ausbreiten und ein paar Übungen machen, um Deine Muskeln zu lockern und Blockaden zu lösen. Aber das ist auch gar nicht nötig! Ich möchte Dir heute ein paar einfache Übungen zeigen, die Du immer und überall – also auch im Büro – machen kannst, ohne dass Deine Kollegen komisch gucken. Wiederhole die Übungen am besten jeden Tag, auch wenn Du keine akuten Nackenschmerzen hast. Die Übungen kannst Du auch präventiv anwenden.

Sechs Yogaübungen, die du immer und überall machen kannst

Übung 1 Schulterdehnung:

Setze Dich aufrecht hin und ziehe die Schultern von deinen Ohren weg. Nimm nun Deine Arme nach oben und lege Deine Hände ineinander. Ziehe Dich mit Deiner ganzen Kraft nach oben zur Decke, während Du gleichzeitig Deine Schultern nach unten ziehst. Strecke Deine komplette Wirbelsäule somit in die Länge, um die Stauchung der Wirbelsäule durch das stundenlange sitzen aufzulösen.

Yoga im Büro: Schulterdehnung

Nimm diese Länge mit und beuge Dich dann Wirbel für Wirbel vorne. Dadurch wird auch Dein unterer Rücken gedehnt.

Yoga im Büro: Schulterdehnung

Übung 2 Nackendehnung:

Setze Dich aufrecht auf Deinen Stuhl. Schaue geradeaus und neige Deinen Kopf nach rechts, ohne den Blick zu verändern. Nun spürst Du eine starke Dehnung auf der linken Seite. Um die Dehnung zu verstärken, kannst Du Deinen linken Arm und Deine linke Schulter nach unten und noch weiter weg von Deinem Ohr ziehen oder Deine rechte Hand auf den Kopf legen und ihn sanft nach rechts neigen. Verharre in dieser Position für fünf Atemzüge. Komme dann wieder in die Ausgangsposition zurück und wiederhole die Übung auf der linken Seite. Übe beide Seiten insgesamt fünf mal aus.

Yoga im Büro: Nackendehnung

Übung 3 Seitneigung:

Nimm nun Deinen rechten Arm über den Kopf und ziehe ihn nach links. Achte darauf, dass du weder nach vorne noch nach hinten kippst, sondern Dich nur über die Seite beugst. Die Kraft der Dehnung kommt aus Deinem Arm. Gehe nur so weit in die Dehnung, wie sie Dir gut tut. Du solltest nur einen leichten Dehnungs“schmerz“ spüren. Diese Übung dehnt Deinen Rippenbogen. Halt diese Position einige Sekunden und wechsel dann die Seite.

Yoga im Büro: Seitneigung

Übung 4 Aushängen:

Die Übung kannst Du sowohl im Sitzen als auch im Stehen ausführen. Stelle oder setzte Dich aufrecht hin, schaue geradeaus und atme entspannt ein uns aus. Lege das Kinn wieder auf die Brust und rolle nun Wirbel für Wirbel nach unten ab. Achte darauf, dass Du die Übung so langsam und kontrolliert wie möglich ausführst. Nimm Dir wirklich fünf Minuten Zeit für die Übung, um die volle Intensität zu spüren. Wenn Dein Kopf unten angekommen ist, nicke und schüttle ihn als ob Du „ja“ und „nein“ sagen wolltest. Dann richte Dich langsam wieder Wirbel für Wirbel auf.

Yoga im Büro: Aushängen

Übung 5: Drehsitz:

Der Drehsitz ist uns schon aus dem Yoga bekannt und bewirkt wahre Wunder. Deswegen solltest Du ihn auch im Büro anwenden. Setze Dich aufrecht hin und ziehe Deine Wirbelsäule erstmal gerade in die Länge. Bei der nächsten Ausatmung drehst Du Deinen Oberkörper um 90 Grad zur Seite. Um die Position besser halten zu können, kannst Du Dich an Deiner Stuhllehne festhalten. Sollte die Dehnung nicht intensiv genug sein, kannst Du auch über die 90 Grad hinaus gehen, aber bitte vorsichtig! Halte diese Position einige Sekunden und wechsel dann die Seite.

Yoga im Büro: Drehsitz

Übung 6 Armstreckung:

Unsere Hände werden durch die tägliche Büroarbeit beansprucht. Stundenlang halten wie die Maus in der Hand und in einer unnatürlichen Position. Deswegen ist es auch wichtig, unsere Hände und Arme zu dehnen. Dafür streckst Du einen Arm aus und ziehst die Finger zu Dir heran. Mit der anderen Hand ziehst Du an Deinen Fingern um in eine starke Dehnung des kompletten Armes und der Hand zu kommen. Wiederhole diese Übung auch auf der anderen Seite und schüttel danach Deine Hände mal gut aus!

Yoga im Büro: Armstreckung

Versuche diese 6 Übungen wenn möglich täglich im Büro zu machen. Seitdem ich mir das angewöhnt habe, geht es meinem Nacken deutlich besser und ich bin weniger verspannt.

So, und jetzt wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachmachen. Vielleicht macht Ihr die Übungen ja bald sogar alle zusammen im Büro.

Und? Fühlt sich gut an, oder?? ☺

Ann-Christin

Hallo ihr Lieben, ich bin Ann-Christin, eure #DoYourSports Yogini. Ich beschäftige mich seit langem mit den verschiedensten Yogatechniken und bin auf dem Weg zur Yogalehrerin. Vorher habe ich jahrelang Kunstturnen betrieben und auch sonst probiere ich die verschiedensten Sportarten aus. Daher Freue ich mich hier meine Erfahrungen in Sachen Yoga, Fitness und Ernährung mit euch zu teilen.

Verwandte Artikel

Diskussion über post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.